Herzlich Willkommen im Rosarium Gruber!

Liebe Rosenfreunde! Der erste Blütenflor neigt sich dem Ende zu, doch...

 ...noch immer findet man überall vereinzelte Blüten und oftmals auch schon wieder etliche neue Knospen.

 

Im Rosenverkauf haben wir immer noch ein schönes Sortiment an Rosen zum Verkauf- die teilweise auch noch oder schon wieder blühen.

Im Rosarium haben wir schon alle Rosen geschnitten und heuer, aufgrund der teilweisen großen Frostschäden, haben wir allen historischen Rosen einen massiven Rückschnitt verpasst. Ebenso vielen Kletterrosen. 

ABER: dieser unfreiwillige (ohnehin schon lange anstehende) Verjüngungschnitt, bringt viele Vorteile mit sich! Das "junge Holz" trägt noch mehr Blüten und ist gesünder und keine Angst - die historischen Strauchrosen werden nächstes Jahr im Juni schon wieder eine beachtliche Höhe erreicht haben, denn die Stöcke an und für sich sind ja alt und haben enorme Kräfte!

Auch werden wir nach etlichen Jahren das Gesicht des Gartens etwas verändern. Einerseits müssen wir uns leider der Ackerwinde geschlagen geben, die uns seit dem letzten Hochwasser massiv zu schaffen macht. Daher werden wir die Edelrosenbeete auflassen und anders gestalten.

Andererseits hat nun auch uns die Landplage des Jahrzehnts aller Gartenliebhaber erreicht - der Zünsler! Aus diesem Grund entfernen wir gerade 105 Laufmeter Buchshecke und werden diese dann durch Salbei Einfassungen ersetzten. Die wunderschönen dunkelblauen Hecken haben heuer schon viele Besucher in Erstaunen und Verzückung versetzt. 

Nichts ist beständiger als der Wandel...

 

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch - lassen Sie einfach mal die Seele baumeln und genießen Sie die Schönheit der Königin der Blumen.

 

Nicht nur große sondern auch kleine Landladies oder Gartenfeen tummeln sich vor blühender Kulisse...

 

Das Rezept zu unserem Rosensirup und zu unserem Rosenmarmelade finden Sie unter der Rubrik "Wir über uns".

 

 

 

Und nun ein paar Inspirationen für Farb- und/oder Blütenkombinationen.....einfach schön anzusehen:

    

    

Das Jahr 2017 ist ja bis dato eher durch unglaubliche Kälte geprägt. Im Jänner 3 Wochen täglich -18 Grad, Schneefall am 20. April und sogar Anfang Mai - mitten in der Vegetation und Eiseskälte in der Nacht. Doch auch wenn der Frost den Rosen vielfach massiv zusetzt, gut angewachsene Rosen treiben nach dem starken Rückschnitt oft doppelt so stark an und werden schon wieder im Herbst eine stattliche Höhe erreicht haben.

Frostschäden können sich übrigens in vielen Varianten zeigen...von völlig dürren Trieben über ziemlich gelblich grüne Blätter oder leicht gekräuseltem jungen Austrieb oder auch sonderbar fedrigem jungen Austrieb. Wir warten bis Mitte Mai und schneiden dann nochmals den ganzen Garten  nach und beseitigen dann alles kaputte Holz und den ganzen kaputten neuen Austrieb (fedrig anmutendes - "verhunztes" Laub). Die gelben Blätter und der wellige Neuaustrieb wachsen sich oft einfach aus. Ein stärkerer Rückschnitt nach der Blüte kann aber nicht schaden, der dann auch dieses geschädigte Laub teilweise beseitigt.

 

Positiv muss man aber heuer anmerken, dass kaum Pilzkrankheiten auftreten. Bis dato war der Einsatz von Spritzmitteln praktisch nicht nötig...nur ein paar Läuse zeigen sich hin und wieder. Vereinzelt können wir bedingt durch die Hitze Mehltau feststellen. Am besten Befall sofort wegschneiden und in Mülltonne entsorgen. Spritzmittel kaufen und die Pflanzen 2 Mal im Abstand von 7 Tagen behandeln, um den Pilzbefall auszutrocken und einzudämmen.

 

Was momentan häufig auftritt sind Trockenheitsschäden. Die Blätter mancher Rosen werden auf einen Schlag gelb, beginnend von unten und von Innen nach Aussen. Auch wenn Sie Ihre Rosen täglich gießen, kann das oftmals nicht ausreichen bei den momentanen extremen Temperaturen und dieser lang anhaltenden Trockenheit. 

Besser als tägliches Gießen wäre jeden 2. oder 3. Tag den Schlauch zur Rose auf die Erde zu legen und leicht aufgedreht das Wasser 3 Stunden laufen zu lassen. Nur so wird das gesamte Erdreich mit Wasser versorgt. Denn das Wasser via Gardena-Brause sickert maximal 20 cm ins Erdreich ein und verdunstet wieder - was ein Mikroklima schafft, das Pilzkrankheiten fördert.

 

 

 

 

 Auch heuer bieten wir Ihnen wieder ganz tolle neue Übbertöpfe in trendiger Beton Optik und verschiedenen Formen an. Entdecken Sie die neuen Designs die durch ihren puristischen Charm beeindrucken und sich in jeden Garten ideal einfügen!

Doch dafür brauchen wir Platz!! Aus diesem Grund verkaufen wir die Vorjahres-Kollektionen mit mindestens -50% ab. Große Töpfe mit mindestens 40cm Durchmesser in abgewetterter Terracotta Optik kosten so nur mehr rund 40€!! Greifen Sie zu! Solange der Vorrat reicht.


Öffnungszeiten:

April: TÄGLICH GEÖFFNET von 9-19 Uhr

Mai: TÄGLICH GEÖFFNET von 9-19 Uhr

Juni: TÄGLICH GEÖFFNET von 9-19 Uhr

Juli: Dienstag-Sonntag von 9-19 Uhr

August: Dienstag-Sonntag von 9-19 Uhr

September: Dienstag-Sonntag von 9-19 Uhr

Oktober: Dienstag-Sonntag von 9-19 Uhr

 

 

Öffnungszeiten Rosen Café:
25. Mai bis 25. Juni: Samstag, Sonntag, Feiertag

Getränke, Kaffee & Kuchen

Ab Saison 2017 keine Jause mehr!

AB Saison 2016 BANKOMAT KASSE verfügbar!!

Ab dem Moment, an dem man eigene Kinder hat...

...beginnt man darüber nachzudenken, welche Welt man den Kleinen wohl hinterlässt, wenn man bedenkt, wie wir mit Ressourcen umgehen und unserer Umwelt...

 

....und da jeder lange Weg mit dem ersten Schritt beginnt....möchten auch wir etwas dazu beitragen, denn jeder kann mithelfen, die Umwelt etwas zu schonen.

 

Folgende Maßnahmen haben wir seit 2016 umgesetzt:

- wir verwenden keine Plastiktüten mehr, sondern kompostierbare Maisstärke Sackerl

 

- wir nehmen gerne alle Plastik Übertöpfe der Rosen wieder retour

 

- in der Jausenstation verwenden wir nach Möglichkeit nur Glasflaschen, keine Einweg Flaschen

 

- wir haben ein ganz neues Bewässerungssystem am Verkaufsplatz gebaut. Durch diese Tröpfchen Bewässerung:

     - kommt erstens jeder Tropfen Wasser im Topf an, was bedeutet wir müssen nicht mehr 3 Stunden per Nebelbewässerung von oben Bewässern (Energie- und Wassereinsparung), sondern bewässern zwei Mal täglich 20 Minuten

    - und außerdem werden dadurch die Blätter nicht mehr täglich nass, was die Rosen weit weniger anfällig für Krankheiten macht

 

- aus diesem Grund konnten wir den Einsatz an Spritzmittel auf rund 30% der früheren Menge reduzieren!!

 

 

 

 

 



Das Rosarium (der Schaugarten) ist ein öffentlich zugänglicher Park, den Sie zu jeder Zeit gerne besuchen können.

Wir freuen uns schon, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

 

© Rosarium Gruber 2016